Imupret


PZN: 09775926

AEP*(1)/UVP *(2): 13,60 €

Menge: 50 St.

Darreichung: Dragees

Hersteller: Bionorica SE

 

Produktdetails / Pflichtangaben

Pflichtangaben
Wirkstoffe
• 4 mg Schafgarbenkraut-Pulver
• 10 mg Schachtelhalmkraut-Pulver
• 8 mg Eibischwurzel-Pulver
• 6 mg Kamillenblüten-Pulver
• 12 mg Walnussblätter-Pulver
• 4 mg Eichenrinden-Pulver
• 4 mg Löwenzahnkraut-Pulver
Hilfsstoffe
• Rizinusöl, natives
• Montanglycolwachs
• Siliciumdioxid, hochdisperses
• Glucose-1-Wasser
• Povidon K30
• Povidon K25
• Glucose-Sirup, sprühgetrockneter
• Stearinsäure (pflanzlich)
• Saccharose
• Maisstärke
• Kartoffelstärke
• Dextrin
• Lactose-1-Wasser
• Schellack
• Titandioxid
• Indigocarmin
• Calciumcarbonat
• Talkum

Indikation/Anwendung
• Das Präparat ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel.
• Es wird traditionell verwendet bei ersten Anzeichen und während einer Erkältung, z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz.
• Hinweis:
? Das Präparat ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.
Dosierung
• Nehmen Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
• Die übliche Dosis ist:
? Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
? Alter: Kinder unter 6 Jahren
? Dosierung bei akuter Symptomatik: Die Anwendung ist nicht vorgesehen
? Dosierung nach Abklingen der akuten Symptomatik:
? Alter: Kinder von 6 - 11 Jahren
? Dosierung bei akuter Symptomatik: 5 - 6-mal täglich 1 überzogene Tablette
? Dosierung nach Abklingen der akuten Symptomatik: 3-mal täglich 1 überzogene Tablette
? Alter: Heranwachsende ab 12 Jahren und Erwachsene
? Dosierung bei akuter Symptomatik: 5 - 6-mal täglich 2 überzogene Tabletten
? Dosierung nach Abklingen der akuten Symptomatik: 3-mal täglich 2 überzogene Tabletten
? Für konkrete Dosierungsempfehlungen bei eingeschränkter Nieren -/und Leberfunktion gibt es keine hinreichenden Daten.
 
• Dauer der Anwendung:
? Das Arzneimittel sollten nicht länger als 2 Wochen hintereinander eingenommen werden.
 
• Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten:
? Vergiftungen wurden bisher nicht bekannt. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.
 
• Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
? Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
 
• Wenn Sie die Einnahme abbrechen:
? Ein Absetzen des Arzneimittels ist in der Regel unbedenklich.
 
• Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Art und Weise
• Die überzogenen Tabletten werden unzerkaut - am besten mit etwas Flüssigkeit (z.B. einem Glas Wasser) - geschluckt.
Nebenwirkungen
• Wie alle Arzneimittel könnendie Dragees Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
• Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
? Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen
? Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen
? Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen
? Selten: kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen
? Sehr selten: kann bis zu 1 von 10000 Behandelten betreffen
? Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
• Mögliche Nebenwirkungen:
? Es können allergische Reaktionen (Hautausschlag, Kreislaufbeschwerden) auftreten. Die Häufigkeit ist nicht abschätzbar.
? Gelegentlich können Magen-Darm-Störungen auftreten.
• Wenn Sie diese oder andere Nebenwirkungen beobachten, ist das Präparat sofort abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.
• Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.
Wechselwirkungen
• Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
? Das vorliegende Arzneimittel ist dahingehend nicht untersucht. Es liegen keine Berichte über klinische Wechselwirkungen des Präparates und anderen Arzneimitteln vor.
? Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden .
• Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
? Entfällt.
Gegenanzeigen
• Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden:
? wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Eibischwurzel, Kamillenblüten, Schachtelhalmkraut, Walnussblättern, Schafgarbenkraut, Eichenrinde, Löwenzahnkraut oder einen der sonstigen Bestandteile sind.
? wenn Sie allergisch gegen Korbblütler, z.B. Beifuß, Schafgarbe, Chrysantheme, Margarite sind, wegen sogenannter Kreuzreaktionen zu Kamillenblüten.
Schwangerschaft und Stillzeit
• Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
• Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme nicht empfohlen.
Patientenhinweise
• Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
? Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Präparat einnehmen.
? Bei Beschwerden, die länger als eine Woche anhalten oder bei Auftreten von Atemnot, Fieber, wie auch bei eitrigem oder blutigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden.
? Kinder:
? Kindern unter 6 Jahren sollte das Arzneimittel nicht verabreicht werden.
 
• Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
? Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
 

 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


1) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe – Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.

2) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).


Quelle: Angaben der Packungsbeilage. Abbildungen können abweichen.

Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.